Willkommen auf der Insel Rügen
Hotline
Last Minute Preisbrecher Appartements Ferienwohnungen Pensionen Hotels Schlösser
Kraniche auf der Insel Rügen
Kranichland Rügen. Urlaub im Nationalpark auf Deutschlands größter Insel. Beobachten Sie das einmalige Schauspiel auf Europas größtem Kranichrastplatz auf Ihren Weg in den Süden.
Die Insel Ummanz bietet hier einmalige Möglichkeiten. Gehen Sie mit sachkundiger Führung auf Tour oder buchen Sie eine Schiffsfahrt mit sachkundiger Moderation.

Die Familie der Kraniche ist mit 15 Arten auf der Erde weit verbreitet. Der Graue Kranich (wissenschaftlich: grus grus), um den es hier in erster Linie geht, hat seine Brutgebiete zwischen der Elbe im Westen und dem Ochotskischen Meer im Osten. Sowohl in der Waldtundra im Norden als auch in der mittelasiatischen Steppe im Süden ziehen die Vögel ihre Jungen auf.

Die größten Bestände in Mitteleuropa leben vom Frühjahr bis zum Herbst weiträumig rund um die Ostsee. In Deutschland, vorwiegend im Mecklenburg-Vorpommern, finden sich ca. 1.500 Brutpaare.

Der graue Kranich erreicht eine Größe von 125 Zentimetern und weist eine Flügelspanne von 2,20 m bis 2,45 m auf. Lange, im Flug den Schwanz weit überragende Beine machen ihn ebenso unverwechselbar wie die schwarz-weiße Halszeichnung und die "Krone", wie man die leuchtend rote ungefiederte Partie auf dem Kopf bezeichnet. Ebenso auffällig ist die "Schleppe", die über den Schwanz herabhängenden Federn.

Männliche Vögel wiegen zwischen 5,1 und 6,1 Kilogramm, Weibchen bleiben mit 4,5 bis 5,9 Kilogramm ein wenig darunter. Graue Kraniche können bis zu 25 Jahre alt werden. Imposant sind auch die schmetternden trompetenartigen Rufe der Kraniche. Die Fähigkeit zur Entwicklung eines derartigen Stimmvolumens erhalten die Kraniche durch den besonderen Bau und der enormen Länge (bis zu 1.30 m lang) der Luftröhre.

Der Zug der Kraniche

Der Zug der Kraniche




  • Grüne Fläche = Brutgebiete
  • Rote Punkte = Rastgebiete
  • Schraffierte Flächen = Überwinterungsgebiete

Ab Mitte August finden sich die Brutpaare gemeinsam mit ihren flüggen Jungen an den Sammelplätzen ein. Auf zwei bedeutenden Routen ziehen sie dann im Herbst über Mittel- und Westeuropa hinweg in ihre Überwinterungsgebiete in Spanien und Portugal. Manche ziehen auch weiter bis Nordafrika. Im Verlauf beider Flugrouten gibt es große Rastplätze. Bei uns ist es die Rügen-Bock-Region.

Von Ende August bis Ende Oktober halten sich hier bis zu 50.000 Vögel auf, dabei sind etwa 75 % der gesamten skandinavischen Population neben ihren Artgenossen aus einigen osteuropäischen gebieten. Im Frühjahr geht die Reise in die Nistgebiete etwas zielstrebiger voran. Von Mitte März bis Anfang April legen ca. 8.000 Vögel eine Rastpause auf Rügen ein.

Kraniche auf der Insel Rügen


Seite zurück