Willkommen auf der Insel Rügen
Hotline
Last Minute Preisbrecher Appartements Ferienwohnungen Pensionen Hotels
Wissenswertes über Schaprode
Schöne Landschaft sehen und erleben.

Interessierte Urlauber können bei ihren Exkursionen in die Natur Wildgänse wie Grau-, Kanada-, Tundra- oder Saatgänse aber auch Kraniche, Kormorane, Fischreiher, Sing- und Höckerschwäne, Austernfischer und Kiebitze beobachten, die sich hier auf ihren bevorzugten Rastplätzen niederlassen. Sie nicht zu stören, dürfte jedermanns Anliegen sein, da besonders die Kraniche noch immer zu den akut gefährdeten Vogelarten gehören. Der Naturfreund wird sein Verhalten diesem Umstand anpassen.

Wandern und radfahren.
Das von drei Seiten mit Wasser umgebene Gebiet um Schaprode mit seiner abwechslungsreichen Landschaft und den schönen Ufern bietet viele Möglichkeiten aktiver und passiver Erholung. Wanderwege und Aussichtspunkte wurden geschaffen, die die Erkundung der schönen Umwelt erleichtern und gleichzeitig Pflanzen und Tiere schonen.

Ein empfehlenswerter Wanderweg führt beispielsweise vom Yachthafen Schaprode zur Aussichtsplattform an der Udarser Wiek.

Nutzen Sie bitte auch die Informationsangebote der Hafen- und Touristik GmbH in Schaprode.

Badestellen, Häfen, Anlegestellen
Der Schaproder Hafen ist einer der Hauptausgangspunkte des Ausflugsverkehrs nach Hiddensee. Aber auch Segler und Wasserwanderer finden im Hafen einen Platz um ihr Schiff zu vertäuen. Nicht zu vergessen die Möglichkeit, ein Segelschiff, ein Boot oder ein Surfbrett zu mieten. In der Gemeinde gibt es mehrere Anbieter und Verleihdienste.

Schaprode
besitzt einen der wenigen Sandbadestrände Westrügens. Eine Badestelle gibt es auch in Poggenhof.

essen, trinken, schlafen
Gediegene Gastlichkeit erwartet sie in modernisierten oder neu gebauten Gaststätten und Pensionen. Vom Landgasthof bis zur "Fischerkneipe", von der Komfortpension bis zur Unterkunft auf dem Bauernhof reicht die Angebotspalette.

Erwähnenswert ist auch das im Ortsteil Poggenhof gelegene 4-Sterne-Hotel - Restaurant

Sehens- und erlebenswertes.
Ein Bummel durch Schaprode vermittelt dem Besucher einiges Interessante und Wissenswerte. Die niedrigen rohrdachgedeckten Fischerkaten haben vielfach noch historische geschnitzte Haustüren. Häufig finden sich an den Wänden kurze Sprüche in Hochdeutsch, aber auch im heimatlichen Platt.

Die kleine Kirche aus Backstein betreffend, heißt es oft liebevoll, daß sie vom Wasser her gesehen wie eine Glucke mit ihren Küken aussehe. Am Stolper Haken, nur vier Kilometer nördlich von Schaprode, befindet sich die engste Stelle zwischen den Ufern von Rügen und Hiddensee (1.000 m). Hier ist auch die im Nordischen Krieg (1700 bis 1720) errichtete "Schwedenschanze", die die Einfahrt nach Stralsund kontrollierte und schützte. Erfreulich für Naturfreunde ist ein neu erbauter Aussichtsturm an der Udarser Wiek. Er ermöglicht allen Besuchern und insbesondere den Ornithologen ideale Möglichkeiten zur Tierbeobachtung. Wasservögel, Kraniche, Wildgänse oder andere Bewohner des Ufer und Schilfstreifens haben hier ihren bevorzugten Aufenthalt. Ein überdachter Rastplatz vor dem Aussichtsturm lädt den müden Wanderer zum Verweilen ein.

Sehenswert sind auch die historischen Herrenhäuser in Granskevitz (Baubeginn 1570, Besitz der Herren von der Platen) in Streu (alter Rittersitz der Herren von der Osten) und in Udars (zweite Hälfte 17. Jahrhundert). Während das Schloß Granskevitz sehr gut erhalten ist, benötigen die letztgenannten eine dringende Restaurierung.

Historisches aus Schaprode und Umgebung.
Schaprode
feierte 1993 seine 800-Jahrfeier und gehört damit zu den ältesten Orten der Insel Rügens.

Beim Besuch der Schaproder Kirche wird man auf den kunstvollen Beichtstuhl aufmerksam, den Stralsunder Kunsthandwerker im Jahre 1722 schufen. Viele Besucher fragen deshalb, ob sie sich denn in einer katholischen Kirche befänden. Martin Luther bezeichnete die Beichte nicht als Last, sondern als freies Bekenntnis. Auch ist ein Einfluß der evangelischen Kirche Schwedens wahrscheinlich. Noch im 18. Jahrhundert war der Hafen von Schaprode einer der bedeutendsten auf Rügen, wovon die ehemaligen Kapitänshäuser Zeugnis ablegen.

Der am Ortseingang befindliche Denkstein von 1368, auch "Mordwange" genannt, soll zum Gedenken an den hier erschlagenen Ritter von Platen erinnern. Baltzer Bogislaw Graf von Platen war ein sehr bedeutsamer Mann und wurde 1766 in der Schaproder Kirche getauft. Er spielte in der Geschichte Skandinaviens eine wichtige Rolle. Von Platen hatte den Hauptanteil daran, daß ab 1810 in 22 Baujahren der Götakanal geschaffen wurde, eine Wasserstraße zwischen Ostsee und Nordsee quer durch Schweden.
Seite zurück