Willkommen auf der Insel Rügen
Hotline
Last Minute Preisbrecher Appartements Ferienwohnungen Pensionen Hotels
Chronik Ostseebad Sellin

1886 Einfache Badehütten am Strand
1888 Bau des ersten Ausflugslokales auf dem Falkenberg
inmitten der Granitz - die Waldhalle
1891 Ortsvorsteher Kossat Friedrich Koos;
Einrichtung der ersten Postagentur
1893 Damen- und Herrenbad eingerichtet
1894 1. Warmbad am Strand nit Restauration von Heinrich Bunterbart
1896 Fischersteg zum An- und Ausbooten
1897 Hotel Fürst Wilhelm
1898 Strandhotel und 2. Warmbad am Strand durch Karl Richter
erbaut; ein nachtwächter wird in Sellin angestellt,
Herr Bunterbart wird als 1. Gemeindevorsteher verpflichtet.
1899 Beschluß des Gemeinderates &uumlber die Erhebung
einer Kurtaxe
1900 Beitritt Sellins in den Verband Deutscher Ostseebäder;
Beginn der Anlage einer Promenade am Strand
1901 Bau einer 80 m langen und 11,5 m breiten Bootsanlegebrücke;
Sellin nimmt bereits den vierten Platz unter den rügenschen
Seebädern ein; zum Preis von 130 Mp.A. wird in der Villa
Auguste das erste Gemeindebüro eingerichtet; Aufstellung
von fünf Laternen zum Preis von 26,50 M;
23.12., Gemeindevorsteher Holtz wird zum Badedirektor gewählt
1903 Beginn des Ausbaus der Dorfdtraße
1904 Bau des ersten Schulhauses; Bepflanzung der Straßen mit Linden
1905 Umbau des Damen- und Herrenbades, Bau eines Familienbades
insgesamt stehen den Gästen 200 Badezellen zur Verfügung
1906 Die Seebrücke wird errichtet; Bau des Gemeindehauses mit
Lesesaal und Warmbad
1909 Bau der katholischen Kirche; Bau des 2. Schulhauses
1911 Bau der evangelischen Kirche
1911/12 Bau der Kanalisation und Wasserversorgung
1916 Anlage des Waldfriedhofes
1922 Das Bollwerk Sellin wird gebaut und für den Dampfverkehr
freigegeben
1927 Dämmung der Wilhelmstraße mit schwedischem Granit
1925 bis 1938 Sellin erlebt seine erste touristische Blütezeit; weit
über 10.000 Gäste pro Jahr; Die Anreise erfolgt
per Schiff, Bahn und Flugzeug "Sellin-Swinemünde-Stettin";
1939 bis 1945 Der Besucherverkehr bleibt ähnlich wie im 1. Weltkrieg
fast aus; 1942 wird die Seebrücke durch Eisgang zerstört
1947 Bau der Marmeladenfabrik Zieger (heute Textilreinigung)
1957 Erschließung des Fischerstrandes zum Badestrand
1959 Nutzung des Hauses Seeschlß durch den FDGB-Feriendienst;
Gründung der LPG "Am Selliner See"; Beginn der
Bebauung des Weißen Steges mit Bungalows; am Strand wird
ein Lastenaufzug gebaut
1961 Der Lastenaufzug wird zum Personenaufzug umgebaut
1962 Die Ortsteile Altensien, Moritzdorf, Neuensien und Seedorf werden
der Gemeinde Sellin angegliedert
1964 Einrichtung einer Unterwassermassage im Warmbad
1965 Eine zweite Kinderkrippe wird den Sellinern übergeben
1966 Eröffnung der ersten zentralen FDGB-Zimmereinweisung
1969 Am Südstrand wird ein gemeindeeigener Zeltplatz eröffnet
1971 Bau einer neuen polytechnischen Oberschule, es entstehen
26 Klassenräume und verschiedene Fachkabinette
1972 Bau der Kaufhalle "Rationell"
1973 Neben der Schule wird eine neue Turnhalle gebaut
1972 bis 1975 Neue Verkaufseinrichtungen entstehen, alte werden modernisiert
1975 Beginn der großen Bautätigkeit in Sellin. Eigenheime
werden errichtet - die Wohnbedingungen bessern sich
1977 Eröffnung einer neuen Kinderkombination, 160 Kindergarten-
und 80 Krippenplätze sind entstanden
1978/79 Starker Schneewinter
1979 Der FDGB erhält ein neues Erholungsheim - Das Clubhaus
1981 2.885 Einwohner leben jetzt hier; eine neue Arztpraxis wird errichtet
1984 Beginn der Bauarbeiten Siedlung am Wald; Die Luftbadstraße
wird saniert; Gründung des Volkschores; neue Straßenschilder
1986 Auszeichnung "Schöner Erholungsort des Bezirkes Rostock"
1987 100-Jahrfeier -100 Jahre Badeort Sellin-
1988 Verlegung von Straßenplatten in der Ringstraße
1990 Die konstituierende Sitzung der demokratischen Gemeindevertretung
findet statt
1993 Das Amt Mönchgut-Granitz; übernimmt die Verwaltung
der Gemeinde Sellin; zwei Selliner Eigengesellschaften werden
gegründet, die Seebrückengesellschaft mbH und die
Wohnungsgesellschaft mbH, der BONA-Markt eröffnet, das
erste neue Hotel eröffnet, die Allenstraße wird eingeweiht;
die Kurverwaltung wird kommunaler Eigenbetrieb, die Seebrücke
wird übergeben, das Klubhaus wird Jugend- u. Freizeitzentrum
1994 36 Sozialwohnungen werden übergeben; Hans Knospe wird Selliner
Ehrenbürger; die Kindertagesstätte wird umgebaut und
saniert; die Plattenbauten Siedlung am Wald werden saniert.
1994 Die Freiwillige Feuerwehr erhält ein neues Gerätehaus
1997 Die technische Übergabe der Seebrücke mit ihren
Aufbauten erfolgt
1998 Sellin erhält den Titel "Ostseebad"
Seite zurück