Willkommen auf der Insel Rügen
Hotline
Last Minute Preisbrecher Appartements Ferienwohnungen Pensionen Hotels Schlösser
Wissenswertes über das Ostseebad Binz
Reisen im Wandel der Zeit. Schon 1860 suchten Gäste das kleine Fischerdorf Binz auf, um sich hier in der Abgeschiedenheit seiner herrlichen Umgebung von den Strapazen des Alltages zu erholen. Die Reise nach Binz stellte sich allerdings als strapaziös dar, gab es doch weder Bahn noch Bus. Postkutschen stellten damals die gebräuchlichsten Verkehrsmittel dar. Auf der noch heute vorhandenen Strecke Stahlbrode - Glewitz und auf der später durch den Rügendamm abgelösten Fährlinie Stralsund - Altefähr konnte man die Insel mit Pferd und Wagen erreichen.

Eine andere, weniger anstrengende Möglichkeit, das Dorf Binz zu erreichen, stellte die Anreise per Schiff dar. Schon früh wurden im Linienverkehr von Stettin, Greifswald und Stralsund aus die kleinen Häfen an Rügens Boddenküste angelaufen. 1885 richtete die Stettiner Reederei J.F.Braeunlich einen regelmäßigen Linienverkehr auf der Strecke Stettin - Sassnitz mit Halt in Binz ein.

Da an Rügens Ostseeküste noch keine Häfen existierten, mußten die Passagiere auf Reede ausgebootet werden. Zu diesem Zweck segelten die ortsansässigen Fischer mit ihren kleinen Fahrzeugen hinaus zum Dampfer, übergaben die heimreisenden Gäste und übernahmen die ankommenden.

Um die Jahrhundertwende entstanden dann an der Ostseeküste, von staatlicher Seite bewußt gefördert, die ersten großen Brücken. In Binz begannen 1902 die Arbeiten zu einer 600 m langen Bootsanlegestelle, an der nun auch die Stettiner Dampfer festmachen konnten.

Gleichzeitig war der Ausbau des Eisenbahnnetzes zu beobachten. So entstanden nacheinander folgende Strecken: Somit konnten die Reisenden nach Überquerung des Strelasundes - der Meerenge zwischen Stralsund und Rügen - 1898 die Fahrt mit der Eisenbahn von Altefähr bis Binz ohne das leidige Umsteigen erleben. Allerdings dauerte die Reise etwa vier Stunden, so daß eine Bewirtung in dem mitgeführten Speisewagen als angenehm empfunden wurde.

In Verbindung mit dem Aufbau des KdF-Seebades Rügen in Prora erhielt Binz 1939 Anschluß an das Normalspurnetz der Deutschen Reichsbahn. Seitdem ist Binz Endstation für D-Züge, seit 1990 auch für IC-Züge.
Seite zurück